Aktuell

Festival im Kino

Sieben Filme, davon die meisten Wochen vor dem offiziellen Start, laufen während der 3. Filmkunsttage Sachen-Anhalt im Dessauer Kiez-Kino. Den Auftakt gibt es mit dem Film „Tore tanzt“, der als einziger Beitrag in diesem Jahr auf dem Festival in Cannes lief und dort stehende Ovationen erhielt. (Donnerstag, 20:30 Uhr) Beitrag Festival im Kino lesen

Von Berlin nach Klondike

Die Filme des deutsch-türkischer Regisseurs Thomas Arslan spielten bislang stets in der Gegenwart und in Deutschland und fast immer in Berlin. Mit "Gold" betritt er ebenso neue Pfade wie seine sieben Protagonisten, die sich Ende des 19. Jahrhunderts aufmachen, um ihr Glück (= den Reichtum) in Klondike zu finden. Tatsächlich gerät der Reise quer durch grandiose Landschaften zu einer in menschliche Abgründe. Ab 26. September im Kiez-Kino.

Gloria dreht auf

Mit 58 ist sie zu jung für gleichaltrige Männer: Gloria beginnt das Leben für sich neu zu entdecken und ist befreit von alten Rücksichten. "Gloria", der Film des chilenischen Regisseurs Sebastián Lelio, avancierte bei der Berlinale zum Publikumsliebling, Paulina García erhielt als Hauptdarstellerin den "Silbernen Bären". "Gloria" läuft bis 25. September derzeit im Kiez-Kino.

Festwoche des Kulturforums

Mit einer Ausstellung im Fremdenhaus beteiligt sich das Büro Otto Koch im Kiez e.V. an Festwoche des Kulturforums Dessau. Im Forum haben sich verschiedene Kultureinrichtungen der Stadt zusammengeschlossen, um sich einerseits gegen planlose Kürzungen zu wehren, aber ebenso mit gemeinsamen Aktionen positive Akzente zu setzen. Die Festwoche beginnt am 31. August, ihren Abschluss findet die mit dem Bauhausfest am 7. September.

Kühe zu Pferden

Mit der Komödie "Kohlhaas oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel" beginnt für das Kiez-Kino die Indoor-Saison. Der erstaunliche Erstling von Regisseur Aron Lehmann, spielt in einem bayrischen Kaff, wo ein junger Filmemacher namens Lehmann (!) Kleists "Michael Kohlhaas" verfilmen will. Doch kurz vor Drehbeginn werden die zugesagten Fördermittel zurückgezogen. Lehmann ficht das nicht an. Es fehlen Pferde? Nehmen wir Kühe! Es fehlen Schauspieler? Nehmen wir die Dorfbewohner! Lehmanns Devise, wenn es hinten und vorn fehlt: "Kann man sich alles vorstellen, kostet null Cent, und trotzdem – ist es da". "Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel" läuft ab Donnerstag im Kiez-Kino

Weitere Artikel