Kellnerin und Juristin

In einem anderen Bundesstaat wäre das Urteil wohl unwiderruflich gewesen. Insofern konnte Kenny Waters noch von Glück sprechen, in Massachusetts verurteilt worden zu sein, wo man keine Todesstrafe kennt und Kenny wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Obwohl ihr Bruder von einer Zeugin schwer belastet wurde, glaubt Betty Ann an die Unschuld ihres Bruders und strebt eine Revision des Verfahrens an. Die als Kellnerin arbeitende Mutter zweier Kinder holt einen höheren Schulabschluss nach und beginnt ein Jurastudium. "Betty Ann Waters" läuft ab Freitag im Kiez-Kino.