Der Muttersohn

Seine Mutter hat ihn seiner Tante überlassen, um ihr eigenes, sehr vergnügtes Leben zu leben. Doch als sie eines Tages bei ihrem Sohn wieder aufkreuzt – er ist inzwischen Teenager – finden beide sehr schnell zueinander. Und es werden keine jungen Rebellen sein, die John die damals rebellische Musik von Rock’n’Roll bis Skiffle entdecken – es wird die Mutter sein. John ist fasziniert – und überzeugt, genial, bald selbst ein Star und der neue Elvis zu werden. Er wurde mehr – John Lennon. Sam Taylor-Wood erzählt in „Nowhere Boy“ die Geschichte vor der Geschichte. – Ab 2. Juni im Kiez-Kino.